Schlafstörungen

 
Ängste, Sorgen und Alltagsprobleme können dazu führen, dass Sie nachts im Bett liegen und trotz Müdigkeit nicht einschlafen können. Kreisende Gedanken rauben Ihnen den Schlaf. Schlafmangel kann die Lebensqualität erheblich einschränken und negative Auswirkungen auf den ganzen Alltag haben.

Dabei kann es sich um Einschlafstörungen, Durchschlafstörungen oder eine schlechte Schlafqualität handeln. Dazu kommt die Sorge über die negative Konsequenzen des Schlafmangels. Ein Teufelskreis.

Manchmal ist eine Schlafstörung Ausdruck oder Begleiterscheinung einer anderen psychischen oder körperlichen Erkrankung. Deswegen sollten Sie, wenn Sie seit längerer Zeit unter Schlafstörungen leiden, immer einen Arzt aufsuchen, um organische Ursachen für die Schlafstörung auszuschließen.

 

Sie können wieder zu Ihrem Schlaf finden: Sie wissen, wie es ist zu schlafen, und Sie haben die Fähigkeit zu schlafen nicht verlernt! Hypnotherapie kann Ihnen helfen, diese Fähigkeit zu aktivieren. 

Neben dem Einüben von "Schlafhygiene" kann mit Hypnotherapie eine sehr schnelle und tiefe Entspannung erreicht werden. 

In der Trance empfängt das Unterbewusstsein wirksame Inhalte, die bewirken, dass sich eine tiefe innere Ruhe in Ihnen ausbreitet. Diese tiefe innere Ruhe kann so konditioniert werden, dass sie anhält und dauerhaft wirkt. Bewährte Techniken aus der Hypnosetherapie können Ihnen auch mittels Suggestionen helfen, wieder einen besseren Schlaf zu finden.