Was ist Hypnotherapie?

 
"Therapeutische Trance ist fokussierte Aufmerksamkeit, die auf bestmögliche Weise so gesteuert wird, dass der Patient seine Ziele erreicht." (Milton H. Erickson)

                                                                                                                 

Hypnotherapie: Mit dem Mittel der Hypnose kann man einen Trancezustand erreichen, der als ein leicht veränderter Bewusstseinszustand wahrgenommen wird. In der Trance ist eine erhöhte, fokussierte Aufmerksamkeit gegeben, die einen guten Zugang zum unbewussten Denken erlaubt. Dabei können Sie Erkenntnisse gewinnen, die dem „Alltagsdenken“ verschlossen bleiben.

Hypnose/Hypnotherapie wurde durch die innovativen Entwicklungen und Anwendungen des amerikanischen Psychiaters Milton H. Erickson und vielen Kollegen die seine Methode aufgegriffen haben, erweitert und geht über das Stadium von Entspannungsinduktion und Suggestionsbehandlung weit hinaus.

Gespräch: Hypnotherapie heißt nicht, dass man immer an eine „formelle“ Trance gebunden ist. Es gibt viele Gespräche, in denen das Unbewusste durch „normale“ Sätze angeregt wird, wie: „Stellen sie sich einmal vor…“ oder „Erlauben sie sich doch…“. Das entspricht nicht dem, was man sich sonst unter Hypnose vorstellt, ist aber das, was sie täglich als „Alltagshypnose“ erleben. Der Gesprächsanteil in dieser Therapieform ist hoch und ein wichtiger Teil der Hypnotherapie.

Arbeit mit Teilpersönlichkeiten: In der Hypnotherapie wird auch gern das Konzept der „Teilpersönlichkeiten“ verwendet, dass ist dann hilfreich, wenn man sich mit ungeliebten Anteilen oder Symptomen beschäftigen möchte.

 

Es gibt viele Strategien, die in der Trance hilfreiche Erfahrungen ermöglichen, z.B die Aktivierung von Erinnerungen an erfolgreich bewältigte Herausforderungen, bereits verloren geglaubte Gefühle spürbar werden lassen und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten stärken.

Kann jeder eine Trance erleben?  Hypnosefähigkeit und -tiefe sind individuell unterschiedlich ausgeprägt. Im Prinzip ist fast jeder Mensch fähig, eine leichte Trance zu erleben. 

Wie fühlt sich ein Trancezustand an? Trance ist kein willenloser Zustand; sie gleicht eher dem Zustand einer tiefen Entspannung. Sie behalten stets die Kontrolle, denn sowohl das unbewusste als auch das bewusste Denken (wacher Verstand) sind während einer Trance aktiv.

Selbsthypnose erlernen: Selbsthypnose kann auch erlernt und zu Hause als Unterstützung bei der Stressreduktion eingesetzt werden.

Missverständnisse zu Hypnose aufklären!  Noch ein Hinweis zu den Missverständnissen, die bei dem Wort „Hypnose“ auftauchen können: Die hier von mir angebotene Art der Hypnose hat nichts mit der im 19. Jahrhundert bekannten Hypnose oder der heutigen „Showhypnose“ zu tun!  

Körperarbeit: Ich unterstütze die inneren Prozesse auch damit, die Aufmerksamkeit auch auf körperliche Phänomene zu richten,Sich z.B. damit zu beschäftigen, wo sich ein psychischer Schmerz auch im Körper fühlbar zeigt. Besonders bei Ängsten und psychosomatischen Symptomen kann das sehr unterstützend sein. Dabei wird eine Brücke zwischen Körper und Seele gespannt.